And the Oscar goes to… Google?

Vergangene Woche erhielt ich von Googles PR-Agentur eine Pressemitteilung mit den Oscar-Favoriten der Suchmaschine. Auf Basis der populärsten Suchbegriffe für Filme, Schauspieler und Regisseure hatte Google Ranglisten mit je fünf Favoriten für sechs Oscars aufgestellt. Auch als Nicht-Cineast war ich daher gespannt, ob sich die von Google prognostizierten Gewinner bei der Preisverleihung am Sonntag bewahrheiten würden. Ergebnis: Nur in der Sparte „Bester Nebendarsteller“ lag Google mit Jared Leto richtig. Es wirkt in Zeiten von Big Data ja schon geradezu beruhigend, dass selbst ein nach digitaler Allmacht strebender Konzern in fünf von sechs Fällen falsche Prognosen aufgestellt hat. Allerdings lag er in den fünf anderen Sparten nur knapp daneben: Alle Sieger waren unter den Top Fünf der Google-Suchanfragen gelistet.

Werbeanzeigen

Hollywood went Bosporus

Integration mal andersherum bietet eine neue Gruppe in Berlin, für die ich hier ein wenig die Werbetrommel rühren möchte. Denn das erste Treffen von „Turkish for Hipsters“ machte dem originellen Namen alle Ehre. Witzige Youtube-Clips zeigten, wie bekannte US-Action- und Science Fiction-Streifen in den 60er und 70er Jahren in türkische Pendants verwandelt wurden. Die Anpassung Hollywoods an die Filmwelt am Bosporus: ein Beispiel geglückter Integration! Wer z.B. auf den türkischen Spiderman, Mr. Spock, Rambo und die schröckliche Entscheidungsschlacht in Krieg der Sterne gespannt ist, wird hier fündig. Zurücklehnen und genießen!