Facebook: Gefällt mir nicht (Teil 4)

4. These: Facebook macht seine Nutzer süchtig.

Leidgeprüfte Eltern können ein Lied davon singen: Wer der Facebook-Sucht verfallen ist, ist nur schwer zu bewegen, sich mehr um die wahren Freunde im wirklichen Leben als um die „Freunde“ auf Facebook zu kümmern, auch wenn es da natürlich Schnittmengen gibt. Doch nicht nur Teenies, auch Abermillionen von Erwachsene weltweit schauen mehrfach am Tag oder gleich permanent online nach, was ihre oft zahlreichen Kontakte so an mehr oder minder geistreichen und informativen Statements durch die Welt posaunen. Einerseits ist es zwar jedermanns Privatsache, womit er sich die Zeit vertreibt, aber die Gefahr, dass das reale Sozialleben unter dem Dauergeposte leidet, ist ernstzunehmen. Entsprechend viele Warnungen davor gibt es. Facebook wird so wahrlich zum Fakebook des Lebens. Wie man auf Englisch so schön sagt: Get a life!

Fortsetzung folgt.

1. These: Facebook hat ein unseriöses Geschäftsmodell.
2. These: Facebook kommuniziert unseriös.
3. These: Die Nutzung von Facebook ist teilweise Zeitverschwendung.
5. These: Facebook kann Spaß machen und Menschen zusammenbringen.
6. These: Wir brauchen eine seriöse Alternative und stärkeren Protest gegen Missbrauch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s