Die Berliner Gedächtnislücke

2012-2013 Berlin 003

Ein Treppenwitz der Geschichte: Wegen einer geplanten Luxusimmobilie sollen Teile der Berliner Mauer an der East Side Gallery entfernt werden. Schafft jetzt das Kapital, woran sich der Sozialismus die Zähne ausgebissen hat – die Maueropfer im öffentlichen Bewusstsein vergessen zu machen? Luxusimmobilien haben auf dem früheren Todesstreifen am Gedenkort East Side Gallery nichts verloren. Doch der Protest hat sich gelohnt, denn die Abrissarbeiten wurden für heute gestoppt. Das Foto zeigt einen Teil der Demonstranten und die Polizei um 13.30 Uhr.

Es ist wahrlich erstaunlich, wie in einer Stadt, wo man es beim Bauprojekt Flughafen BER nicht einmal fertigbringt, das Licht auszuschalten, ein derartiges Abbauprojekt durchgepeitscht werden soll.

Näheres z.B. im Tagesspiegel und der Washington Post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s